Motettenchor Stuttgart

Otto Nicolai: Te Deum, Kirchliche Festouvertüre


In der Geistlichen Musik steht das „Te Deum“ für eine Werkbezeichnung, die direkt dem Beginn des zu Grunde liegenden lateinischen Gesangstextes entspricht. Seine Ursprünge liegen im 6. oder womöglich gar im 4. Jahrhundert. Martin Luther hat den Text 1529 ins Deutsche übertragen, er nennt es auch das „Dritte Glaubensbekenntnis“. Nicolais Te Deum stammt aus seiner Berliner Zeit und entstand 1832. Er gliedert die vier Hauptkapitel sorgsam in 15 Abschnitte, in denen er barockähnliche Arien, Chorfugen, Doppelchöre und Rezitative präsentiert. Anklänge an den Händelschen „Messias“ und die „Feuerwerksmusik“ sind kaum zu überhören. Der Choral „Ein feste Burg ist unser Gott“ nach einem Luthertext ist heute eines der bekanntesten Kirchenlieder. Die Nicolai-Version wurde als Kirchliche Festouvertüre 1844 beim Jubiläum „300 Jahre Albertus-Universität Königsberg“ uraufgeführt.