Motettenchor Stuttgart

SIMON SCHORR:

Singen ist nicht „out“, sondern wieder im Kommen. Jugendliche in Schulen singen gerne. Allerdings vermehrt ohne künstlerischen Anspruch und meist auf popmusikalischem Gebiet. Auch Kirchenchöre und Gesangvereine, die ums Überleben kämpfen, wechseln ihre Programmgestaltung in Richtung Popmusik. Warum auch nicht? Hauptsache, es wird wieder gesungen. Erfreulicherweise kann sich der Motettenchor Stuttgart über Nachwuchs nicht beklagen. Obwohl durch Familie und Beruf äußerst belastet, suchen viele ihren Ausgleich im anspruchsvollen Chorsingen der klassischen Literatur. Hierbei zeigt sich, dass die Sängerinnen und Sänger „gefordert“ werden möchten. Zum Glück. In der momentanen allgemeinen gesellschaftlichen Situation ein vielleicht rettender Anker zum Erhalt eines niveauvollen Kulturbewusstseins. Man kann nur hoffen, dass sich dieser Trend fortsetzt.